07.08.2009 BluesClub SummerJam

"Oh, what a night."

Treffender als Christiane B. aus S. in unserem Gästebuch hätte man es nicht schreiben können. Bei unglaublichen Temperaturen durften wir einen der schönsten Sommerabende dieses Jahres genießen. Ankommen und wohlfühlen bei Bier und Bratwurst war das Motto des ersten Teils der Veranstaltung.

Dann ab halb zehn Beginn des ersten Sets unserer Hausband Coleslaw. Zur Musik kann ich natürlich nichts sagen, schließlich war ich selbst auf der Bühne. Aber ich kann sagen: Donnerwetter war das heiß. Das waren gefühlte 60 Grad bei tropischer Luftfeuchtigkeit. Zum Glück hatte niemand etwas für einen Latschenkieferaufguss dabei. Das hätte mir echt noch gefehlt. Ich habe bestimmt 5 Liter Wasser verloren (dafür aber 7 Liter Bier gewonnen:-)). Von den drei Veranstaltungen des BluesClubs war dies musikalisch die lauteste und wildeste. SummerJam eben.

Das musikalische Highlight war für mich dieses Mal der Auftritt unseres Gastes Debra Harris im zweiten Set. Das war absolut ungeprobt. Gut, den ersten Titel haben wir beim Soundcheck ganz kurz angespielt und die Tonart festgelegt. Der zweite ist Debbie erst auf der Bühne eingefallen. Das nenne ich aber wirklich mal spontan. Die Stimme und die Stimmung kann man einfach nicht beschreiben. Diejenigen, die dabei waren, wissen wovon ich spreche. Diejenigen, die nicht dabei waren, haben "ganz großes Kino" verpasst.

Mit dem letzten Stück des zweiten Sets war der Abend musikalisch noch lange nicht zu Ende. Bis sechs Uhr morgens ging es an der Feuerschale zu Akustik Gitarre(n) und Cajon weiter. Einige Gäste haben das mit dem "Jam" in "SummerJam" zum Glück richtig interpretiert, ihre Instrumente mitgebracht und die Stimmen geölt. Dabei ging es wie vorher auf der Bühne musikalisch querbeet. Hier ein Country-Song, dort ein Gassenhauer von den Ärzten und da ein Motown-Klassiker. Der BluesClub hat eben nicht nur musikbegeisterte, sondern auch musikalische Gäste.

Obwohl ich vom Anfang bis zum Ende dabei war (keine große Kunst als Gastgeber), ging der Abend wieder einmal viel zu schnell vorbei. Als eine Erinnerung an einen unvergesslichen Abend haben wir Euch eine Auswahl der schönsten Fotos zusammengestellt. Die Fotos sind wie auch schon beim letzten Mal von Jörg-Uwe Pfeiffer. Auch wenn es nicht danach aussieht, Jörg macht beruflich etwas ganz anderes und betreibt die Fotografie als reines Hobby. Hut ab.

Das Brot des Künstlers ist der Applaus. Das Brot des Gastgebers sind die netten Kommentare im Gästebuch. Wir freuen uns auf und über Eure Eintragungen ins Gästebuch und natürlich schon wieder auf die nächste Veranstaltung des BluesClub Hölingen, die voraussichtlich im November 09 stattfinden wird.

Bei prasselndem Holzofen wird es dann wieder etwas besinnlicher zugehen. Mehr wird vorerst nicht verraten. Aber nun viel Spaß mit den Bildern


HIER GEHT'S ZUR GALERIE